Daisytown

Es war Februar 2013, als Tobias Carmine und Daniel Ellermann, die sich seit der Schulzeit kennen und bereits viele gemeinsame musikalische Projekte hatten, beschlossen, Musiker für eine Country-Band zu suchen. Im Dezember konnte eine spielfähige Besetzung aufgeboten werden und mit dem ersten Auftritt in der Marktschänke Rahden wagte sich Daisy Town in die Öffentlichkeit.

Schritt für Schritt ging es 2014 weiter bis die Gruppe Ende des Jahres mit dem plötzlichen Unfalltod ihres Sängers Paul Norman Eyres ein herber Schlag traf und eine tiefe Kerbe in die Band schlug.

Nach zahlreichen Umbesetzungs-Versuchen war ein paar Monate später die Luft raus und die Band hat sich eine fast zweijährige Pause gegönnt. Ende 2016 traf Drummer Daniel Ellermann auf den Bassisten Markus Lehmann. Schnell wurde die gleiche musikalische Ausrichtung deutlich und in Todenmann (also known as Deadman-Village) wurde wieder geprobt. Markus brachte seinen Freund und Gitarristen Norman Inoue mit und Daisy Town wurde neu belebt.

Der Musikrichtung ist Daisy Town bis heute treu geblieben: Moderne Country-Music mit traditionellen Einflüssen, die man hierzulande auf diesem Niveau viel zu selten hört.